Das ist die Gretchenfrage die sich jeder stellt und eine Antwort sucht. Ohne entsprechender Disziplin und die richtigen Regeln und Systeme werden wir beim Investieren scheitern. Auch wenn du die intelligenteste Person der Welt bist garantiert dass nicht deinen Anlageerfolg.

Mit 10% unseres Kapitals schlagen wir unserer Psyche ein Schnippchen

 

Eine Idee um langfristig am regelbasierten Ansatz festzuhalten ist 10% vom Investitionsvolumen für kurzfristiges kaufen und verkaufen von Aktien einzusetzen. Unser gespeicherter Spieltrieb will Aktion und Bewegung. Doch desto mehr wir Handeln desto weniger wahrscheinlich ist unser Anlageerfolg. Mit jeder zusätzlichen Entscheidung von uns sinkt die Rendite. Dennoch sind wir so begeistert von den ganzen Informationen die auf uns einprasseln und wollen daraus Handelsentscheidungen ableiten und erfolgreich Aktien kaufen und verkaufen. Um diesem Verlangen ein Schnippchen zu schlagen investieren wir 90% Regelbasiert und setzen nur 10% von unserem Kapital der Spekulation aus.

 

Diese verhaltenstechnische Massnahme zwingt uns dazu gute Entscheidungen zu automatisieren und nicht den Emotionen zu verfallen oder am regelbasierten Ansatz herumzubasteln. Somit schaffen wir es mit diesem psychologischen Trick dass wir 90% von unserem Portfolio in Ruhe lassen und nur die 10% in Bewegung sind. Dies bewahrt uns davor irrationale Entscheidungen zu treffen und von unserem bewährten evidenzbasierten Ansatz abzuweichen.

 

Das laufende Handeln ist ein nutzloses Unterfangen weil die Spesen und ständigen Entscheidungen langfristig zu wesentlich weniger Ertrag führen als wenn wir unseren langfristigen Investitionsansatz verfolgen.

 

Die restlichen 90% werden regelbasiert veranlagt

 

Als prozessbasierter Investor schonen wir unsere Psyche und produzieren weniger Fehler. Nahezu jeder Investor glaubt dass er gute Entscheidungen trifft sobald er einen Trade abschließt. Doch die Willenskraft hat Grenzen und die Automatisierung von Entscheidungen im voraus garantiert dass wir Fehler in den hitzigsten Zeiten wenn der Markt nach unten oder oben peitscht vermeiden.

 

Nach dem kennenlernen vieler Anlagestrategien wurde uns klar wie wichtig das Verhalten und die emotionalen Aspekte für den ganzen Prozess sind. Die beste Strategie nützt uns nichts wenn wir als Investoren nicht daran festhalten.

 

Wie können wir 50% Verlust vermeiden?

 

Wir benötigen einen einfachen und verständlichen Ansatz an den wir uns halten. Die Quintessenz aller dieser Anlagestrategien ist ganz einfach. Wenn es einen positiven Trend gibt sind die Modelle in Aktien und wenn der Trend negativ ist gehen die Modelle in Anleihen oder Bargeld. Die Börse tendiert 70% der Zeit nach oben und nur 30% nach unten somit sind diese Modelle die meiste Zeit voll investiert.

 

Die Herausforderung war es diesen Gedanken und Ansatz in eine Anlagestrategie umzusetzen. Nur wenn wir aus einer evidenzbasierten Perspektive investieren können wir langfristig Erfolge erzielen. Es muss ein einfacher Ansatz sein weil es uns Menschen schwer fällt komplexe Ansätze längere Zeit zu verfolgen.

 

Die Bewegungen bzw. der Umsatz sollte aus Kosten und Steuergründen niedrig sein. Der Ansatz muss in verschiedenen Marktumgebungen funktionieren und er muss regelbasiert sein um die Emotionen aus dem Prozess herauszunehmen.

 

Wir verfolgen einen systematischen Ansatz der vorgegebenen Signalen folgt und setzen diesen Ansatz mit kostengünstigen ETF Produkten um. Im Durschnitt wird unser regelbasierter Ansatz nur ein bis zweimal pro Jahr gehandelt.

 

Die Vermeidung grosser Korrekturen ist für den Anlagerfolg essentiell

 

Unser Gedanke ist das wir in aufwärtsstrebenden Märkten mit geringer Schwankung so lange wie möglich investiert bleiben. Das System soll nicht jede kleine Korrektur von 5 – 15% sondern die grossen Korrekturen von 20 – 50%  vermeiden. Systeme die auch vor kleinen Korrekturen schützen führen meist zu unterdurchschnittlichen Renditen.

 

Wenn wir uns nicht vor den grossen Korrekturen schützen dann werden wir höchstwahrscheinlich zu den ungünstigsten Zeitpunkten verkaufen. Wer hat schon die Geduld dass er fünf bis zehn Jahre nach einem 50% Rückgang wartet um wieder sein Einstiegsniveau zu erreichen.

 

Wir interessieren und für Trends um vorbereitet zu sein. Wir neigen als Anleger dazu in Panik geraten wenn die Märkte nach unten tendieren. Unsere Strategie wechselt von Aktien in hochwertige weltweite Anleihen wenn sich Märkte in einem nachweisbaren Abwärtstrend befinden. Das Ziel unserer Strategie ist nicht unbedingt den Markt zu schlagen sondern unseren Anlegern zu helfen schwere Korrekturen zu überstehen. Wir verhindern Fehler die wir in Zeiten der Euphorie oder Panik machen. Tendenziell erreichen wir ähnliche Renditen wie ein Kaufen und Halten Ansatz jedoch mit wesentlich niedrigeren Schwankungen.

 

Das wichtigste bei der Umsetzung unserer Strategie ist es im Vorfeld angemessene Erwartungen zu haben. Es wird Perioden geben mit niedrigeren Erträgen als eine Kaufen und Halten Strategie, doch diese Versicherungsprämie in Form von kurzfristigen Ein und Ausstiegen wie im März 2020 ist gut investiertes Geld um sich vor einer 50% Korrektur zu schützen.

 

Niemand kann Bewegungen am Wertpapiermarkt vorhersagen. Wir wissen nicht wann es steil nach unten geht und dass ist der Grund warum wir ein regelbasiertes System verwenden. Wir können von den Finanznachrichten keine Handlungen ableiten und dürfen uns auch nicht auf unsere Intuition oder Bauchgefühl verlassen.

 

Fazit

 

Wenn wir den Markt perfekt steuern wollen werden wir es nicht schaffen. Es gibt keine Vermögenswerte mit hoher Rendite und geringem Risiko. Alle Vermögenswerte die hohe Renditen erzielen wie Aktien zb. in Form eines S&P 500 Indexfonds sind automatisch mit einem hohen Risiko verbunden das heißt wir können mehr als die Hälfte unseres Vermögens verlieren.

 

Wenn wir hohe Renditen erzielen und dass Risiko begrenzen wollen dann benötigen wir eine Timing Methode mit der wir den renditestarken Vermögenswert verkaufen bevor eine Korrektur von 50% entsteht. Wie schon oben erwähnt schaffen wir es nicht jede kleine Korrektur zu vermeiden jedoch können wir uns vor denn grossen Korrekturen die dazu führen dass wir teilweise fünf bis zehn Jahre warten müssen um wieder unser investiertes Kapital zurückzuerhalten.

 

Unserer Meinung ist es unzumutbar für einen Anleger mit der Gefahr zu investieren dass er die Hälfte von seinem Kapital verlieren kann. So ein Verlust führt zu hohen emotionalen Druck und sicherlich zu schlechten Entscheidungen. Die Zukunft ist  ungewiss und daher benötigen Investoren einen klaren Risikoreduzierten Ansatz. Daher glauben wir dass die geeignete Lösung eine dynamische Asset Allocation mit passiven Indexfonds der beste Ansatz ist. Die der dynamischen Asset Allocation zugrunde liegenden Prinzipien sind zeitlos und dauerhaft.

 

Wir hoffen dieser Beitrag hat dich inspiriert und verbleiben mit Lieben Grüssen

 

Dein Easy – Invest Team